Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


email:start

E-Mail an der HS Schmalkalden

Wir stellen auf die Domain hs-schmalkalden.de um! Während der Umstellung sind einige Dienste noch unter fh-schmalkalden.de, andere bereits unter hs-schmalkalden.de erreichbar!

Alle alten Einstellungen bleiben auch in Zukunft gültig!! Sie müssen NICHTS an ihren E-Mail-Einstellungen ändern!

ihr Postfach im Webbrowser: http://webmail.hs-schmalkalden.de

Hinweise zum Roundcube Webmail

Sicherheit

Allgemeine Einstellungen für Thunderbird, Outlook u.a.

  • Posteingangsserver Studenten: studmail.fh-schmalkalden.de, pop3 SSL, imap SSL
  • Posteingangsserver Mitarbeiter: imap.hs-schmalkalden.de/pop3.hs-schmalkalden.de je nach verwendetem Typ
  • Postausgangsserver: smtp.fh-schmalkalden.de, SMTP-AUTH und TLS, Port 587 :!:
  • Einstellungen zu Ihrer FHS-ID: http://myidm.fh-schmalkalden.de/einstellungen

Beschränkungen

  • der Port 25 ist im FHS-LAN wie an allen deutschen Universitäten für ausgehende Verbindungen gesperrt; Sie können also NICHT ihren bisherigen Postausgangsserver smtp.providerxyz.de zum Verschicken ihrer E-Mails verwenden; bitte verwenden Sie immer den smtp-Server der FH Schmalkalden!
  • ABER: Sie können einen anderen Port als den Standard-Port 25 zum Verschicken ihrer Nachrichten verwenden. Wenn also ihr Lieblingsprovider einen zusätzlichen Port bereitstellt, können Sie diesen als SMTP-Server konfigurieren!
  • die maximale Größe für zu versendende Nachrichten beträgt bei Nutzung von smtp.fh-schmalkalden.de ca. 28 Mbyte!
  • es gibt Begrenzungen der Menge von gesendeten Nachrichten pro Zeiteinheit und bei der max. Anzahl von Empfängern pro Nachricht und Zeiteinheit. Möchten Sie Massenmails verschicken, besprechen Sie bitte ihr Anliegen zunächst mit dem Rechenzentrum der Hochschule. Der zentrale SMTP-Server kann NICHT direkt zum Versenden von Massenmails verwendet werden!

große Anhänge verschicken

Oft kommt die Frage nach einer Möglichkeit, richtig große Dateien per e-Mail zu verschicken oder empfangen zu können. Bitte nutzen Sie dazu den Dienst

Gigamove

Begriffe IMAP, POP3 und SMTP-AUTH

POP3

Hierbei werden alle E-Mails lokal auf den Anwender-PC geladen und auf dem Server gelöscht (außer bei Option „auf dem Server belassen“). Ein Vorteil von POP3: alle E-Mails werden „mit einem Rutsch“ vom Mailserver auf den lokalen PC geladen. Der Nutzer muß anschließend nicht „online“ sein um seine E-Mails lesen zu können. Dieses Vorgehen bietet sich bei teuren Einwahlzugängen an, wenn die Online-Zeit möglichst kurz gehalten werden soll. Moderne E-Mail-Clients bieten allerdings auch unter IMAP einen sogenannten Offline-Modus an. Damit kann das POP3-Verhalten simuliert werden.

Ein Vorteil von POP3 ist die ständige Verfügbarkeit der Mail-INBOX, auch wenn man offline ist. Dieser Vorteil schwächt sich zunehmends mit Verfügbarkeit von Flatrate-Diensten ab.

Mit POP3 können Sie nur genau einen Ordner verwalten, nämlich Ihre INBOX. Weitere Ordner auf dem Server sind bei Verwendung von POP3 nicht sichtbar.

IMAP

I.d.R. wird – bei entsprechender Konfiguration des imap-clients – zunächst nur eine Übersicht (INDEX) der E-Mails vom Server geladen. Der Inhalt einer E-Mail wird erst dann übertragen, wenn man ihn einsehen will (konfigurierbar). Eine sehr große E-Mail ohne Bedeutung kann so schon vor dem Download gelöscht werden.

Vorteil von IMAP: Mit IMAP können die E-Mails komplett auf dem Server verwaltet und geordnet werden. Sie könnten bspw. Ihren E-Mail-Client so konfigurieren, dass gesendete E-Mails zentral als Kopie in einen Ordner „Sent“ auf dem Server abgelegt werden. Sie haben damit jederzeit und überall einen Überblick über Ihre gesendeten E-Mails.

Nachteil von IMAP: man muß ständig online sein, um seine Mailboxen bearbeiten zu können (aber: Offline-Modus). Beim derzeitigen Stand der Technik (Flatrate Datenverbindungen) wirkt sich dieser Nachteil kaum noch aus (man ist ohnehin immer online).

SMTP-AUTH

In bestimmten Fällen ist eine Anmeldung am Postausgangsserver sinnvoll und sogar notwendig. Unser SMTP-Server erlaubt nur den eigenen IP-Adressen (Rechner befindet sich im Intranet der HS Schmalkalden) einen „Postversand“ in die Welt. Sind Sie über einen anderen Provider mit dem Internet verbunden, müssen Sie den Postausgangsserver dieses Providers zum Verschicken Ihrer E-Mails nutzen (z.B. mail.t-online.de u.a.).

Viele Provider bieten mittlerweile eine Authentifizierung am Postausgangsserver an. Auch am SMTP-Server der HS Schmalkalden können Sie sich mit Ihrer FHS-ID anmelden. Nach einer solchen Anmeldung können Sie Ihre E-Mails unabhängig vom Internetprovider über unseren SMTP-Server abschicken, weltweit.

Einstellungen E-Mail-Client

Posteingangsserver Studenten IMAP/POP3

  • studmail.hs-schmalkalden.de
  • POP3 , SSL, Port 995
  • IMAP, SSL, Port 993

Posteingangsserver Mitarbeiter

  • pop3.hs-schmalkalden.de
  • POP3 , SSL, Port 995
  • imap.hs-schmalkalden.de
  • IMAP, SSL, Port 993

Postausgangsserver SMTP

  • SMTP mit AUTH und TLS, Port :!: 587

email-thunderbird-smtp.jpg

LDAP-Adressbücher

Der LDAP-Server ldap.hs-schmalkalden.de kann als Adressbuch eingebunden werden. Als Suchbasis (Basis-DN) für die Suche nach Professoren/Mitarbeitern wird „ou=people,dc=fh-sm,dc=de“ verwendet, für die Suche nach Studierenden „ou=students,dc=fh-sm,dc=de“.

Der LDAP-Server ist aber nur aus dem HSM-LAN erreichbar. Die Konfiguration eines LDAP-Adressbuches ist also nur für lokale Arbeitsplätze sinnvoll (Ausnahme: VPN).

email/start.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/24 16:03 von 2007